Welche verschiedenen Arten Babyhochstühle gibt es?

Wer sich einmal etwas genauer mit dem Thema Babyhochstühle befasst, wird schnell feststellen, dass Hochstuhl nicht gleich Hochstuhl ist. Hier lassen sich die verschiedenen Designs unterscheiden, die, jedes für sich genommen, ganz eigene Vorzüge mit sich bringen.

Treppenhochstuhl. Dieser besitzt Brettchen für die Füße, Sitzbrett und Tablett, was optisch auf den ersten Blick wie eine Treppe anmutet. Bei einem Treppenhochstuhl sollten individuelle Anpassungen möglich sein. Das heißt, sowohl Sitzbrett als auch Fußbrett sollten in ihrer Höhe verstellbar sein, um sich der wachsenden Körpergröße des Kindes anzupassen. Weiterhin ist es sinnvoll, wenn sich das Tablett bzw. Tischchen abnehmen lassen kann. Dadurch ist es dem Kind später möglich, sein Essen direkt vom Esstisch zu genießen.

Weiterhin gibt es die sogenannten Kombi-Hochstühle. Hier trifft Tisch auf Stuhl. Beides wird sicher miteinander versteckt, um schließlich einen Hochstuhl zu ergeben. Gleichzeitig jedoch ist es ebenso möglich, sowohl Tisch als auch Stuhl einzeln zu verwenden. Hier können Kinder beispielsweise auch malen oder spielen.Wenn es in den Urlaub geht, muss natürlich auch der Babyhochstuhl mit. Damit hier nicht das Luxus-Modell mit sich transportiert werden muss, lassen sich auch spezielle Reisehochstühle finden. Diese zeichnen sich durch ein leichtes Gewicht und einen schnellen Auf- und Abbau aus. Gut geeignet als Variante des Reisehochstuhls ist beispielsweise der einfache Tischsitz. Hierbei handelt es sich nur um einen Sitz, ohne Beine, der an einem (möglichst stabilen und sicher stehenden) Tisch befestigt wird. Da der Tischsitz sehr kompakt ist und sich meist auch noch zusammenklappen lässt, ist er der ideale Reisebegleiter.

Auch kann eine spezielle Sitzerhöhung genutzt werden, die meist aus einer Holzkonstruktion besteht und mittels Gurten fest an einem herkömmlichen Stuhl befestigt wird. Es lassen sich auch klassische Babyhochstühle finden, die sich durch sehr kompakte Maße und ein vergleichsweise leichtes Gestell, etwa aus Kunststoff, auszeichnen. Solche Modelle können auch sehr gut als Zweit-Hochsitz genutzt werden und ihren Platz etwa bei den Großeltern finden.

Daneben gibt es auch noch den Mehrzweckhochstuhl. Dieser bietet Eltern einen zusätzlich Mehrwert, da er über verschiedenste zusätzliche Funktionen verfügen kann. So kann er über einen extra großen anmontierten Tisch verfügen, der beispielsweise als Ablage zum Spielen oder Malen genutzt werden kann. Auch kann der Stuhl so eingestellt werden, dass das Kind eine liegende Position einnehmen kann, wodurch er schon für Babys geeignet ist. Auch eine Höhenverstellbarkeit ist hier in der Regel gegeben, ebenso wie eine bequeme Polsterung, die natürlich abwaschbar sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*